Allgemeine Kosten

(Stand: September 2012)

Mit allgemeinen Kosten sind all die Gebühren und Beträge gemeint, die nicht beim Bestatter anfallen. Dazu zählen z.B. Blumen, Musik, Gebühren für Urkunden. Auch die Friedhofsgebühren gehören dazu. Die folgende Aufstellung soll Ihnen einen kleinen Überblick verschaffen. Die Preise stellen lediglich einen Anhaltspunkt dar und sind nicht bindend, sondern entsprechen unseren Erfahrungen.

  • Blumenschmuck zur Trauerfeier (es handelt sich um Zirkapreise, da die Blumenpreise ständig schwanken; außerdem ist mehr oder weniger natürlich immer möglich)
    • Sarggesteck  ab € 100,00 bis 130,00
    • Kranz ohne Schleife ab € 100,00
    • Trauergesteck  ab  € 35,00
    • Schale  € 25,00
    • Große Schleife zu Kranz, Gesteck oder Schale  ca.  € 15,00
    • Kleine Schleife ca. 8,00 €
    • Handsträußchen  ab € 5,00
  • Musik zur Trauerfeier
    • Organist für eine normale Trauerfeier  50,00 €
    • Organist (Extrahonorar bei Sonderwünschen, gem. Absprache)  ab  60,00 € bis ca. 150,00 €
    • Instrumentalmusik pro Musiker  ab  150,00 bis 250,00 €
    • Sänger / -in  ab  € 120,00 bis € 250,00
  • Für einen Trauerredner zahlt man etwa  300,00 – 350,00 €
  • Die Kosten für eine Kaffeetafel hängt von der Lokalität ab. Rechnen muss man pro Person mit          ca. € 10,50 bis € 15,00
  • Der Steinmetz sorgt für den Grabstein und falls notwendig die Einfassung. Wie viel das im einzelnen kostet, hängt von Material und Ausführung ab. Es gibt liegende und stehende Grabsteine aus Kunststein, Sandstein, Granit oder Marmor. Die Buchstaben der Namen können aufgeklebt, aufgedübelt oder eingearbeitet sein. Der Steinmetz kann Sie ausführlich über Vor- und Nachteile sowie die Preise informieren.
  • Die Kosten für eine Seebestattung hängen natürlich davon ab, wo sie stattfinden soll. Ostsee? Nordsee? Atlantik? Mittelmeer? …? Es gibt auch bei Seebeisetzungen mehrere Möglichkeiten. Wenn Sie es genauer wissen möchten, dann sprechen Sie uns doch an! Wir geben Ihnen gerne Auskunft.
  • Die Friedhofsgebühren sind stark abhängig von der Region und dem Friedhofsträger. So können selbst innerhalb eines Ortes Unterschiede von mehreren hundert Euro zwischen einem z.B. kirchlichen und einem kommunalen Friedhof liegen. Als Friedhofsträger kommen unterschiedliche Möglichkeiten in Frage. Wer einen Friedhof betreiben darf, wird durch die geltenden Bundes- und Ländergesetze geregelt. In erster Linie sind das kommunale und kirchliche Träger sowie Friedhofsvereine. Aber auch Privatfriedhöfe können genehmigungsfähig sein. Zuletzt haben wir noch Unternehmen wie FriedWald und Co., die Flächen für Bestattungen anbieten. Im Downloadbereich finden Sie schon Informationen zu Detmold Downloads . Weitere werden folgen.

 

 

Angaben ohne Gewähr

OBEN UA-42170318-2